Pseudokrupp

Pseudokrupp

Pseudokrupp (nächtliche Hustenattacke mit Atemnot)

Abends war noch alles in Ordnung und dann tritt mitten in der Nacht eine bedrohliche Hustenattacke auf. Das Kind hustet bellend, keuchend, ringt nach Luft und bekommt Angst.

Jeder Atemzug des Kindes ist von einem pfeifenden Ziehen nach Luft begleitet.

Pseudokrupp wird wahrscheinlich meist durch Viren, seltener durch Bakterien ausgelöst.

Durch die virale Infektion entzündet sich die Schleimhaut im Bereich des Kehlkopfes und unterhalb der Stimmbänder. Durch die Entzündung schwillt die Schleimhaut an, so dass es zu einer Verengung der Atemwege kommt.

Pseudokrupp tritt meist im Frühjahr und im Herbst auf, was aller Wahrscheinlichkeit nach auf das nasskalte Wetter zurückzuführen ist.

Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass Anfälle auch bei anderweitiger Schwächung des Immunsystems (im Rahmen einer Erkältungskrankheit oder beim Durchbruch von Zähnen) auftreten kann.

 

Was tun bei einem Pseudokrupp Anfall ?

  1. Bei einem akuten Pseudokrupp Anfall ist das Wichtigste, Ruhe zu bewahren und das Kind zu beruhigen. Keine zusätzliche Panik verbreiten, da das Kind meistens schon genug Angst hat. Die Kinder sollen nach Möglichkeit nicht weinen und auch nicht sprechen, da die Atemnot dadurch nur verstärkt wird.
  2. Geben sie dem Kind etwas Kühles zu trinken. Am besten Leitungswasser, da Kohlensäure im Hals weh tut oder das Kind sich daran verschlucken kann.
  3. Sollten bei Ihnen schon Notfallzäpfchen (Rectodelt) vorhanden sein, liegt es in ihrem Ermessen zu entscheiden, ob sie es direkt verabreichen oder zuerst die folgenden Tipps ausprobieren.
  4. Feuchte Luft erleichtert das Atmen. Packen sie das Kind warm ein und stellen sie sich ans offene Fenster oder gehen sie auf den Balkon. Atmen sie mit ihrem Kind ruhig und tief ein und aus, bis das Atmen wieder leichter wird. Oder: Verwandeln sie ihr Badezimmer in eine Dampfsauna indem sie heißes Wasser laufen lassen. Atmen sie mit ihrem Kind ruhig und tief ein und aus, bis das Atmen wieder leichter wird. Oder: Falls ein Inhaliergerät vorhanden ist, inhalieren sie mit ihrem Kind mit Kochsalzlösung oder auch einfach nur Leitungswasser, bis das Atmen leichter wird.
  5. Hängen sie im Kinderzimmer auf einem Wäscheständer feuchte Tücher auf, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum höher wird.
  6. 5 Tabletten Schüssler Salze Nr.7 (Magnesium phosphoricum) in heißem Wasser aufgelöst und so warm wie möglich trinken wirkt entkrampfend.
  7. Bevor sie das Kind wieder schlafen legen und es noch Hustenreiz verspürt, können sie ihm noch eine Dosis Hustensaft (falls vorhanden) zur Beruhigung verabreichen.
  8. Da sich die Anfälle bei einem unserer Kinder häuften, haben wir über die kalte Jahreszeit eine Magnesiumkur mit Schüssler Salz Nr. 7 gemacht. Hierzu hat es jeden Abend vor dem Schlafen 2 Tabletten bekommen und gelutscht. Danach hatte es zwar noch Krupp ähnlichen Husten jedoch ohne Atemnot, sodass wir kein Zäpfchen, sondern nur etwas zum Stillen des Hustens geben mussten.
  9. Nach einem Anfall sollte das Kind dem Kinderarzt oder Hausarzt zum Abhören vorgestellt werden. Denken sie daran, sich bei dieser Gelegenheit Notfallzäpfchen (Rectodelt) verordnen zu lassen.