Wir über uns

Wir über uns

Wer sind wir ?

 

Wir sind zur Zeit eine Gruppe von 18 – 20 Mama‘s (manchmal auch Oma‘s) mit Kindern im Alter von 8 Monaten bis 3 Jahren. Die Kinder sind in zwei Gruppen nach Alter aufgeteilt.

 

Anfang September 2011 habe ich, Bianka Neuroth, die Leitung der Eltern-Kind-Gruppe übernommen. Ich bin staatlich anerkannte Erzieherin und habe eine Weiterbildung zur Leitung von Eltern-Kind-Gruppen bei der Familienbildungsstätte absolviert.

 

Was machen wir ?

 

Wir treffen uns einmal wöchentlich, für 1 ½ Stunden, im Jugendheim Hundsangen, unter der Kirche, zum gemeinsamen Singen, Spielen, Basteln. Außerdem steht der gegenseitige Austausch in Fragen rund um Erziehung, Gesundheit und Co. bei uns ganz oben. Jeder, der Rat und Hilfe braucht findet ihn ganz sicher bei Jemandem, den gerade die gleichen Fragen und Sorgen beschäftigen oder der sie bereits tapfer durchlebt hat.

Bei uns findet jeder „Kinderkram“ ein offenes Ohr.

 

Bei uns geht es immer lustig und turbulent zu! Irgendeiner tanzt immer aus der Reihe und muss von Mama wieder liebevoll eingefangen werden! Zu Beginn der Stunde wird jeder namentlich begrüßt und es werden gemeinsam altbewährte und beliebte Lieder gesungen. Um die Kinder an gewisse Rituale und Abläufe zu gewöhnen endet dieser Singkreis immer mit „Was hat Bianka denn heute Schönes mitgebracht“?

Denn nach dem Singen habe ich immer ein kleines Angebot dabei.

 

Dann zaubere ich mal ein Schwungtuch aus der Tasche oder für jedes Kind einen Luftballon, mit dem dann verschiedene Spiele gemacht werden oder es wird mit unterschiedlichen Materialien gewerkelt, gemalt, geknetet, musiziert, gelärmt und sich bewegt.

 

Spielerisches Erleben, lustbetontes Erproben, gemeinsames Tun stehen im Zentrum aller Aktivitäten und nicht die Herstellung von perfekten Bastelprodukten.

Dabei werden die altersgemäßen Bedürfnisse berücksichtigt, das heißt, die Angebote im spielerischen als auch im kreativen Bereich sind freiwillig. Das Kind hat so die Möglichkeit, nach seinem eigenen Rhythmus zu handeln und sich auch zurückzuziehen, zu beobachten um auf seine Art am Geschehen teilzunehmen.

 

Im Gegensatz zum Kindergarten kennt die Eltern-Kind-Gruppe keinen fixen Spiel- und Lehrplan.

 

Nach dem von mir geplanten Angebot folgt der zeitlich größte Teil der Stunde. Das Freispiel! Hier haben die Kinder die Möglichkeit sich mit den unterschiedlichsten Spielsachen, mit der Mama, mit anderen Kindern oder alleine zu beschäftigen.

 

In dieser Zeit haben die Mama‘s dann viel Zeit sich auszutauschen und Sorgen loszuwerden. Redebedarf gibt es immer!

 

Ein Kurs geht in der Regel über 10 Treffen plus 2 Elternangebote. Diese können ganz vielseitig sein. Mal ist es ein Elternabend zu einem Thema, was gerade unter den Nägeln brennt (z.B. Trotzalter) und ein anderes Mal wird ein Familienfrühstück gemacht, wo sich dann alle Familienmitglieder zusammenfinden können.